Lilli und die Meise

„Lillichen, willst du gleich mit zum Einkaufen?“, fragte Lillis Mutter.

„Nee, keine Lust!“, antwortete Lilli kurz. Sie drückte gerade die Nase an die Fensterscheibe und betrachtete die unberührte Schneedecke. Sonst gab es draußen nicht viel zu sehen, denn der Garten hinter ihrem Haus bestand nur aus Hecke und Rasen.

Gestern hatte Lilli ihre Freundin besucht. Maike wohnt mit ihren Eltern auf einem alten Bauernhof mit einem verwunschen alten Garten. Dort hatten die beiden eine lange Zeit in der Küche gesessen, heißen Kakao getrunken und durch das Fenster die Vögel beobachtet. Ganz viele tummelten sich dort in den Büschen und am Futterplatz. Zu Hause konnte Lilli nicht einen Vogel entdecken. Bis plötzlich eine Meise suchend in der Hecke herumflatterte, aber kurz darauf wieder verschwand.

„Mama, ich fahre doch mit zum Einkaufen“, entschied sie plötzlich.

„Nun doch? Vorhin hattest du doch keine Lust. Na dann komm!“, sagte Mama und steifte sich einen Mantel über. Lilli schnappte nach ihrer Jacke und stieg zu ihrer Mutter ins Auto.

Gleich im Eingang vom Supermarkt fand Lilli Vogelfutter, deshalb war sie mitgekommen. Sie griff nach einer mit Futter gefüllten Kokosnuss und legte sie in den Einkaufswagen, den ihre Mutter vor sich herschob.

„Was willst du denn damit?“, fragte Mama.

„Na, die Meise in unserem Garten sucht doch nach Futter, ich hänge ihr welches in die Hecke!“, meinte Lilli.

„Ach so! Nun verstehe ich. Da hätte ich auch drauf kommen können. Das ist eine gute Idee!“, fand Mama.

Als sie wieder zu Hause waren, hängten sie die Kokosnuss an einen Zweig. Kurz darauf entdeckte die Meise das Futter auch schon. Danach dauerte es nicht lange und eine ganze Meisenfamilie fand sich an der Kokosnuss ein. Lilli beobachtete das Treiben und freute sich wie ein Schneekönig.


zur Übersicht
zur Übersicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0