Seite 8

„Das Kleid der Elfe, wofür? Für einen Ärmel?“, fragte Kimon erstaunt.

„Ärmel, dummer Frosch, ich will dieses bunte Ding nicht anziehen!“, zischte Demona und hastete die steinerne Treppe hinunter. Kimon quakte nur leise und watschelt zu dem mit Moos bewachsenen Brunnen auf dem Dach. Dort kroch er auf den Rand und hüpfte hinein um ein paar Mückenlarven zu verspeisen.

In dem Moment trat die dunkle Fee unten aus ihrer Haustür, ging ein paar Schritte zum See und schwang ihren Zauberstab. „Sturm komm geschwind und bring mir mit den Käfer geschwind!“, zischte Demona.

Kimon, der alles gehört hatte, blies seine Wangen auf und schmunzelte „Einen Sturm soll über das Land peitschen, pah wenn sie Glück hat wird es ein Stürmchen werden!“

Der Frosch krabbelte aus dem Brunnen, setzt sich auf die Mauer und wunderte sich. „Was hat Demona nur vor?“

Über ihm fingen die Blätter an zu rascheln.

 

Seite zurück                                                                                                                                            Nächste Seite

Zum Anfang  (Übersicht)
Zum Anfang (Übersicht)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0