Seite 12

Schmunzelnd raffte Viola ihr Kleid zusammen.

„Es ist eben ein Elfenkleid!“, sagte sie und kletterte die Leiter zu ihrem Schlafzimmer hinauf.

„Warum ist es magisch, dein Kleid?“, fragte Pünktchen als er mit einem Salto auf dem Heukissen landete, das die Elfe extra für ihn angefertigt hatte.

„Jede Elfe, die alt genug ist eine Aufgabe zu übernehmen, bekommt ein Kleid, das ihr dabei behilflich ist. So einfach ist das!“ antwortete Viola.

„Einfach?“ Der Käfer wunderte sich. „Wenn du meinst.“ Sie warf noch einen Blick aus dem Dachfenster auf die vom Wind zerzausten Gräser und Farne vor dem Haus.

„Morgen früh werden wir gleich nach den Blumen sehen. Ich hoffe, dass ihnen nichts passiert ist!“ Die Elfe setzte sich auf die Bettkante, ließ die Beine baumeln und seufzte. Dann griff sie in ihr Schränkchen, holte ein Buch hervor und blätterte darin herum.

„Ah, diese Geschichte kennst du noch nicht!“, Viola strich mit der Hand über die Seite und begann zu lesen.

 

Als der Mond hoch an den Himmel gestiegen war und ins Dachfenster schien, war Pünktchen bereits eingeschlafen.

„Gute Nacht mein Käferlein“, flüsterte Viola, legte das Buch beiseite und kuschelte sich unter ihre Decke.   

 


                                                                                                                                                          nächste Seite

Übersicht Elfengeschichte
Übersicht Elfengeschichte

Kommentar schreiben

Kommentare: 0